Am 13. Oktober 2013 haben wir unseren Gebetskreis der Gottesmutter von FATIMA geweiht.

Wir über uns

Unser Gebetskreis entstand durch einige junge Menschen, die im Jahre

2001 in der Kapuzinerkirche um priesterlichen Beistand für ihre Gruppe

 bat. Unter ihnen war Frau Ingrid Edlinger, die heute als

Sr. Maria Pia vom Heiligsten Herzen Jesu im Karmel Mater Dolorosa, (http://cms.karmel.at/index.php/jeutendorf/Kloester/Schwestern/Karmel-Mater-Dolorosa) in Jeutendorf bei St. Pölten lebt.

 

Als im Jahre 2002 Pater James Manjackal in Wiener Neustadt Exerzitien

leitete, war die Sehnsucht nach priesterlicher Begleitung im Alltag bei vielen

Menschen sehr groß. Wöchentlich trafen sich an die sechzig Personen im

Kloster zum gemeinsamen Gebet. In dieser Zeit nahm sich Br. Darek

dieser Menschen an und wir nannten unsere Gebetsgruppe „Portiunkula-

Gebetskreis“

 

Aus dieser großen Gruppe bildeten sich vier eigenständige Gebetsgruppen:

 

in Aspang:                       Leitung – Elisabeth Heissenberger

in Bad Erlach:                  Leitung – Werner und Bianca Peloschek

in Wiener Neustadt:         Leitung – Gertrude Köck

in Wiener Neustadt:         Leitung – Josef Ostermann

 

Nach dem Weggang von Br. Darek fanden wir in Br. Marek Krol einen Priester, der uns ein ganz wertvoller Berater und Begleiter in allen unseren Anliegen geworden ist.

 

Unser Portiunkula-Gebetskreis ist ein offener Gebetskreis, das heißt, Gleichgesinnte sind uns herzlich willkommen.

 

Wir versammeln uns wöchentlich zum Gebet und Lobpreis und einmal im Monat

treffen sich alle vier Gruppen in der Kapuzinerkirche zur gemeinsamen Feier der

Hl. Messe und anschließend zum Lobpreis und zur Anbetung.

 

Am 13. Oktober 2013 haben wir unseren Gebetskreis der Gottesmutter von FATIMA geweiht.

 

Ein großes Anliegen unseres Gebetskreises ist die spirituelle und geistliche Weiterbildung. Daher sind wir bemüht, regelmäßig an Einkehrtagen, oder Exerzitien teilzunehmen, das Wort Gottes auch gemeinsam zu lesen und sich persönlich um den regelmäßigen Empfang der Sakramente zu bemühen.

 

Gemeinsame Wanderungen, Reisen, oder gesellschaftliche Zusammenkünfte helfen uns, den persönlichen Kontakt in unserer Gruppe und zu den Menschen zu pflegen.

 

 

(von Josef Ostermann)

Hier suchen: